Rezept: Kürbiswaffeln
Food
Oktober 11, 2018

Rezept: Kürbiswaffeln

Mit dem Einbruch des Herbstes steht vor allem ein Gemüse allerorts wieder hoch im Kurs: die Rede ist natürlich vom Kürbis. Ob nun der allseits beliebte Hokkaido, Butternuss oder doch eine ganz andere Sorte, Fakt ist Kürbisse können was. Und zwar nicht nur herzhaft! Das zeigen wir euch in unserem heutigen Rezept.

Wer sich und seinen Liebsten am Wochenende mal etwas ganz Besonderes zum Frühstück gönnen möchte, für den ist das nachfolgende Rezept sicher genau das richtige. Die Rede ist von Kürbiswaffeln! Warum eigentlich nicht?

Diese Zutaten braucht ihr:

  • 120ml Kokosnussöl
  • 100g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 400g Hokkaidokürbis
  • 2 Eier (getrennt)
  • 120ml Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1/2TL geriebene Muskatnuss
  • 1 Päckchen Vanillapulver
  • 180g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g fein gehackte Pecannüsse

Und so gehts:

Da in Deutschland Kürbispüree aus der Dose schwer zu finden ist, machen wir das Püree einfach selbst. Kürbis dazu in kleine Stücke schneiden und so lange in Wasser kochen, bis der Kürbis weich ist. Dann mit einem Stabmixer pürieren. Gib das Kokosöl, beide Sorten Zucker, die beiden Eigelbe und die Milch zum Püree dazu, und verrühre bis alles eine ebenmäßige Masse ist. Wir empfehlen hierfür auch einen Mixer zu nutzen.

Jetzt Zimt, Muskatnuss und die Vanille hineinrühren. In einer weiteren Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz vermischen, dann der Püreemischung zugeben und nochmal alles mixen.

Jetzt sind die Eiweiße dran. Mit einem Rührgerät werden diese nun in einer Schüssel schaumig geschlagen. Der Schaum darf anschließend vorsichtig unter den Kürbisteig gehoben werden.

Nun ist der Teig soweit und kommt ins vorgeheizte Waffeleisen. Normal reichen 3 Minuten Wartezeit pro Waffel. Zum Servieren empfehlen wir Butter oder Ahornsirup, aber auch frische Beeren passen hervorragend.

Kürbispancakes

Und was macht ihr, wenn noch Teig übrig ist? Einfach Pancakes draus machen! Dazu den Teig in eine Pfanne in Pfannkuchenform gießen und jede Seite rund 2 Minuten braun werden lassen.

Weingegleitung:

Zu so einem kulinarischen Fest am Wochenende passt natürlich ein Bordeaux Crémant ganz hervorragend. Ein Crémant du Prieur eignet sich hier hervorragend. Übrigens auch in Rosé  erhätlich und ebenso lecker. Welche Variante bevorzugst du?

Und jetzt auf in ein schönes und vor allem leckeres Wochenende!

DISCOVER MORE

SCHOKOLADE

Der käsetisch

Doppel-Magnum

Glossar D

2012, Ein jahrgang mit schönen überraschungen

Jahrgänge